web site maker

Wie alles begann...

...ein kurzer Rückblick von Matthias Schlüter

Ich bin der Letzte, der von Anfang an dabei war. So muss ich wohl auch die Geschichte von Improvokanz erzählen. 

Im Frühjahr 2005 wurde ich gefragt, ob ich wohl ein Match zwischen zwei Improgruppen im Jugendzentrum „Alter Schlachthof“ moderieren würde. Ich bejahte das. Ich hatte damals nicht die geringste Ahnung, was Improvisationstheater ist, geschweige denn, wie man es spielt. Doch ich hatte davon schon mal gehört und fand es interessant. Ich bekam vor dem Match ein paar Fotokopien in die Hand gedrückt auf denen ein paar Spielformen des Improtheaters erklärt wurden und dann ging es auch schon los. 
Die eine Gruppe kam aus dem Jugendzentrum und die andere aus der Jobelmannschule. Da waren schon Viviane Eggers, Jens Bastien, Freya Buhrrichter und andere dabei. Beim Moderieren und zuschauen bin ich immer mehr selber auf den Geschmack gekommen. Ich hätte viel lieber mitgespielt, als nur zu moderieren. Ein Problem, das sich mir immer wieder und bis in die Gegenwart stellen sollte wie sich herausstellte.
Naja, es gab dann ein paar Monate noch einmal eine gemeinsame Show der beiden Gruppen im Schlachthof, die ich auch wieder moderierte. Kurz darauf hörten leider oder Gott sei Dank beide Gruppenleitungen auf, weil ihr Studium in anderen Städten begann. Ich kann heute leider überhaupt nicht mehr benennen, wer die beiden waren. Jedenfalls wurde ich gefragt, ob ich mir vorstellen könne die beiden Gruppen zusammenzuführen und zu leiten. 
Ich hatte zwar bis dahin keine Ahnung von Improvisationstheater, aber ich hatte gerade meine Ausbildung zum Clown am TUT in Hannover absolviert. So kannte ich eine Menge Übungen und Warm Ups, die sehr nützlich fürs Improtheater waren. Außerdem kann ich glaube ich ganz gut Gruppen leiten. Die ersten Impro Techniken haben mir die damaligen Gruppenmitglieder gezeigt. Ich habe gelesen, andere Improtheater gesehen, Fortbildungen gemacht, alleine und mit den anderen und so haben wir uns mit immer viel Spaß und Freude am Spiel weiterentwickelt. 
Bei unseren ersten Shows im Schlachthof, damals sonntags um 18.00 Uhr, standen keine Stühle vor der Bühne, sondern 2 -3 Sofas. Auf diesen Sofas saßen dann so 6 – 8 Zuschauer, die mehr oder weniger auch kommen mussten. Wir haben uns aber nie entmutigen lassen und trotzdem immer mit großer Motivation gespielt. Es wurden dann auch immer mehr Zuschauer. Und einige der ersten Zuschauer, wie Peter Mlodoch, waren so sehr auf den Geschmack gekommen, dass sie mitmachen wollten und das dann auch getan haben. Das war dann auch die Phase, wo wir einen Namen brauchten. Da haben wir uns nicht leichtgetan. Wir haben unser Publikum befragt. Und aus den vielen Vorschlägen ist es dann „Improvokanz“ geworden.
Nun kam der nächste Schritt: Wir spielten am Samstagabend. Konkurrierten mit „Wetten das“, „Disco“ und anderen klassischen Samstagabendveranstaltungen. Aus der Phase der Sofas waren wir längst raus. Der Raum war nun voll bestuhlt und es kamen immer so 70 Menschen zu unseren Shows. Wir wurden besser und entwickelten uns immer mehr  zum Geheimtipp in Stade.
Zwischen 2008 und 2010 waren wir fast immer ausverkauft, oft gab es bereits schon Tage vor der Show keine Karten mehr. Im Weltladen, den es ja leider nicht mehr gibt, war unsere Vorverkaufsstelle. Mittlerweile wurden wir auch oft von außerhalb gebucht. Benefizveranstaltungen, runde Geburtstage, Betriebsfeiern, weihnachtsfeiern … wir haben eigentlich schon alles gespielt außer auf Beerdigungen, aber was noch nicht ist das kann ja noch werden.
2011 musste die Jugendfreizeitstätte Alter Schlachthof grundlegend umgebaut werden und es war kein Platz mehr für uns. Wir zogen um ins Gemeindehaus „Bockhorster Weg“, wo wir bis heute proben und ca. 4-mal im Jahr auftreten. Ich habe mal grob durchgerechnet und bin auf etwa 35 Schauspieler und SchauspielerInnen gekommen, die im Laufe der letzten 11 Jahre bei Improvokanz dabei waren und zum Teil auch gespielt haben. //

Improvokanz –
Das Improtheater aus Stade
Bockhorster Weg 27
21683 Stade

Kontakt
Buchungen und Anfragen: info@improvokanz.de
04146 // 909 894

Theaterleitung
Matthias Schlüter
Obstmarschenweg 343
21683 Stade-Bützfleth

Webauftritt
Ruben Schnoor°
Kommunikationsdesign
ruben.schnoor@hotmail.com
0162 // 841 935 4